Projekte

Food for Future!

Unser Schulprojekt „Food for Future – Schlemmen für eine friedliche, gerechte, sichere Zukunft“ könnte kaum besser in diese Zeit passen.

Die Notwendigkeit für nachhaltiges Leben und Wirtschaften ist derzeit bei Jugendlichen auf der ganzen Welt der Motor für couragierte Forderungen an die Politik – Jungen Menschen ist bewusst: Ohne einen tiefgreifenden, konsequenten und zeitnahen Wandel ist unser aller Zukunft in Gefahr.

Unsere Ernährungsgewohnheiten spielen dabei eine weithin stark unterschätzte, globale Rolle im Hinblick auf die ökologisch-sozialen Folgen der modernen Agrar- und Tierindustrie.

“Umfragen zeigen, dass die Menschen über ihren Kohlendioxid-Footprint besorgt sind und deshalb weniger Auto fahren und so weiter. Aber sie realisieren möglicherweise nicht, dass eine Veränderung dessen, was sie auf ihren Teller tun, einen viel grösseren Effekt haben könnte.”
Dr. Rajendra Pachauri, Vorsitzender des Uno-Weltklimarats

An unseren für das Schuljahr 2019/2020 geplanten Projekttagen  geben wir Schülern der Klassenstufe neun bis zwölf die Möglichkeit, sich in kurzweiligen, altersgerechten Fachvorträgen über die CO2– Einsparpotentiale einer pflanzlichen Ernährung schlau zu machen, Wertschätzung für unsere Lebensmittel zu entwickeln und ihren Gesundheitswert kennen zu lernen.

Nicht zuletzt wollen wir – in Zusammenarbeit mit den personell oft überlasteten Lehrkräften – unsere erzieherische Vorbildfunktion wahrnehmen:

Bei den Schülern Bewusstsein wecken für die ethisch-moralischen Aspekte unserer Ernährungsweise, sie zu kritischem Denken und Handeln ermuntern. Praktisch umgesetzt wird das erworbene Wissen bei gemeinsamem Kochen unter Anleitung eines Profi-Kochs (pflanzliche Vollwertkost), um den Schülern Freude am Zubereiten, Schmecken und Ausprobieren zu vermitteln. Hierdruch soll der seit Jahren zunehmenden Akzeptanz von ungesunden Fertigprodukten / Fast Food, dem Verlust der Kochkultur und der daraus resultierenden Gesundheitsschäden wie Mangelernährung, Adipositas usw. entgegengewirkt werden.